Events

 

Kompakt-Workshop:
Produktiver durch Kommunikation
Läuft Kommunikation quasi automatisch „nebenher“, haben sie die Unternehmen schlicht „drauf“? Mitnichten.
Mehrfach konnten die beiden Kommunikations-Profis Prof. Dr. Stefan Sorg und Michael Rausch mit ihrem in kleinem Kreis gehaltenen Kompakt-Workshop im historischen Magnus-Haus in Berlin-Mitte bei den Teilnehmern ein „intensiveres Bewußtsein“ für Fragen der Produktivwirkungen kommunikativer Gestaltungsmaßnahmen wecken:
Wie erkenne ich das produktive Niveau der Kommunikation im Unternehmen?
Wie sind Instrumente der modernen Kommunikationsgestaltung einzuschätzen?
Wie profiliere ich „Haltung zur Kommunikation“ und gebe dem Unternehmen Orientierung?

 

Events_AKWM

Das 9. Karlsruher Symposium für Wissensmanagement fand im Oktober 2011 im Siemens Industriepark Karlsruhe statt. Das Symposium vom Arbeitskreis Wissensmanagement Karlsruhe e.V.  stand unter dem Motto Faszination Social Media?

IOT-Berater Prof. Dr. Manfred Seifert stellte den Teilnehmern in einem Praxisblock das Enterprise 2.0-Labor der Hochschule Karlsruhe vor. Im Rahmen des Bachelor- und Master-Studiengangs „Wirtschaftsinformatik“ an der HsKA werden die Studierenden im E 2.0 Labor an aktuelle Themen theoretisch und praktisch herangeführt. Im E2.0-Labor standen für die Teilnehmer des Symposiums verschiedene führende E2.0-Lösungen bereit, um E2.0-Szenarien praxisnah in Gruppenarbeit umzusetzen. Darüber hinaus wurden Tipps zu den gewählten E2.0-Lösungen gegeben, um selbst erste Erfahrungen zu sammeln.

 

Roadshow der Initiative ECM Jetzt!
Im September 2009 starteten sieben der führenden deutschen Hersteller von Enterprise Content Management Software (ECM) als Interessensgemeinschaft „ECM jetzt!“ eine gemeinsame Dachkampagne unter dem Motto „Effizienz ist einfach“. Ziel war es, die Bedeutung von ECM für Unternehmen und Organisationen aller Branchen bewusster zu machen und auf die strategische Bedeutung von ECM hinzuweisen.
Im Rahmen einer Roadshow mit Stationen in München und Franfurt a.M. beleuchtete Prof. Dr. Stefan Sorg in seinem Vortrag „ECM – wo liegt das Gold begraben?“ die Wirtschaftlichkeit von ECM-Projekten.

 

Vorlesung bei den „Potsdamer Köpfen“
„Potsdamer Köpfe“ ist eine beliebte Vorlesungsreihe, in der Wissenschaftler aus Potsdam und Umgebung aktuelle Themen für jedermann verständlich vorstellen. Das Themenspektrum ist dabei denkbar breit.
In seinem Vortrag „Nutzen und Gefahren des Geldes“ (September 2009) verdeutlichte Prof. Dr. Stefan Sorg die Licht- und Schattenseiten unserer geldorientierten Wirtschaft aus Sicht des sogenannten „normalen“ Bürgers vor dem Hintergrund der Finanz- und Wirtschaftskrise.

 

DMS Expo
Mit dem Fokus auf digitales Informations-, Dokumenten- und Speichermanagement sowie auf Business Process- und Output-Management ist die DMS EXPO als Leitmesse für Enterprise Content Management weltweit einzigartig.
Auch die IOT Dr. Sorg Unternehmensberatung war bereits mehrfach mit Beiträgen vertreten.
Auf sehr hohes Interesse stieß der wegweisende Vortrag von Prof. Dr. Stefan Sorg zum Thema „Das Dokument im Fokus dringlicher strategischer Prozessreformen“ sowie sein Vortrag, der sich dem Thema „Der wirtschaftliche Nutzen von ECM-Systemen“ widmete.
Des weiteren leitete IOT – Berater Dipl.-Hdl. Ralph Stöckl einen Workshop zu dem Thema „Gesteuerte Evolution: die systematische Auswahl, Entfaltung und Nutzung von ECM-Applikationen“.

 

Optimierung der Internen Kommunikation.
Effizienz in der Kommunikation schaffen und den Erfolg messen.

Die Konferenz stellte das Kommunikationsmanagement als strategische Aufgabe mit zunehmenden Stellenwert für Unternehmen in den Mittelpunkt. Interne Kommunikation hat sich zu einem wesentlichen Element vernetzter Unternehmenskommunikation entwickelt und wird demgemäß an ihrem Beitrag zur Steigerung des Unternehmenswertes gemessen. Daher ist eine Effizienz- und Effektivitätsmessung der Kommunikationsleistungen für Unternehmen unabdingbar geworden.

Im Rahmen dieser Konferenz hielt Herr Prof. Dr. Stefan Sorg einen Vortrag über das Thema: „Interne Kommunikation als komplexe Herausforderung: Kultur-, Organisations- und Werkzeugaspekte.“